Ev. St.-Johannis-Kindergarten Groß Berkel


Sehen Sie weiter unten eine kleine Fotogalerie

unseres Hauses...


...doch zunächst ein kleines Stück Historie:



  • Das denkmalgeschützte Haus in dem der Kindergarten sein zu Hause hat, wurde im Jahr 1879 fertiggestellt.
  • Über zwei Etagen verteilen sich die Gruppen- und Funktionsräume.
  • Bereits 1971 gründete sich der kirchliche Spielkreis, der 1972 in die untere Etage des Hauses einzog. Im Jahr 1975 ist daraus ein offizieller Kindergarten geworden.

Zuvor hatte das Haus eine wechselhafte Geschichte: Ursprünglich konzipiert als Schulhaus inkl. Wohnungen für die damaligen Lehrkräfte, wurde es im Laufe der Jahre immer wieder umgebaut und stetigen Veränderungen unterworfen. Bis zum Jahr 1930 wurden aus anfänglich 4 Klassen schließlich 8 Klassen. Doch der Bedarf wuchs ständig und so wurde beschlossen, dass die Schule umziehen muss...
1963 hat die Schule dann ein neues Domizil gefunden. In deren Räumen auch heute noch die Grundschule Groß Berkel ist.

Somit stand das Gebäude des heutigen Kindergartens zunächst leer. Kurze Zeit später wurden wieder Wohnungen dort eingerichtet sowie auch die Volksbücherei bis zum Jahr 1972...anfänglich war unten der bereits erwähnte Spielkreis und in der obigen Etage befanden sich noch Wohnungen, die aber Stück für Stück dann umgebaut wurden. Heute wird das ganze Haus nur als Kindertagesstätte genutzt.


Alle Gruppenräume, wie auch das Außengelände übertreffen die gesetzlichen räumlichen Mindestanforderungen an pädagogischer Fläche
.



Doch nun zu den Fotos...



 



Was kann man noch zu uns sagen?


  • Wir sind der einzige Kindergarten im Flecken Aerzen, der alle Betreuungsformen unter einem Dach anbietet!
  1. Bei uns wurde die erste Krippe im Flecken Aerzen eingerichtet - somit verfügen wir nun seit August 2007 über eine mittlerweile langjährige Erfahrung in der frühkindlichen Pädagogik
  2. Bei uns gibt es seit fast 15 Jahren eine integrative Gruppe, d.h. sowohl Kinder mit, als auch ohne Behinderung werden bei uns gebildet
  3. Bei uns gibt es sowohl Halbtags- wie auch Ganztagsgruppen

  • Wir setzen auf Kontinuität in der Bildungs- und Beziehungsarbeit
  1. Die Mitarbeiterfluktuation ist bei uns sehr gering - das bedeutet, dass sich die Kinder nicht häufig auf neue Erzieherinnen einstellen müssen
  2. Stillstand bedeutet Rückschritt...aber man muss nicht auf jedes neue Pferd setzen! Bei uns finden Sie nicht ständig ein "werbewirksames" Projekt nach dem anderen, welches man dann auch medienwirksam präsentieren kann! Wir sind im ständigen pädagogischen Dialog untereinander und wägen ab, was wir für die Kinder langfristig als einen guten Weg ansehen




























  



















Die Fotos vom Kindergarten auf dieser Seite stammen von der Fotografin Nina Niederschabbehard